Neubeuern bleibt Mannschaft der Stunde

Samstag, 23 April 2016

Der TSV Neubeuern bleibt in der A-Klasse 1 die Mannschaft der Stunde. Auch am heutigen Samstag konnte das Team von Coach Pius Stuffer einen "Dreier" erringen und besiegte den ASV Happing in einem sehr ausgeglichenen Spiel mit 2:1.

Die Hausherren begannen die Partie sehr druckvoll und kamen bereits in der zweiten Minute durch Sebastian Schmid zur ersten Chance, Keeper Kasprzyk konnte den Ball aber wegfausten, den Nachschuss setzte Fabian Berndt dann über den Kasten. Neubeuern gänzte zu Beginn vor allem mit dem Spiel über die Außenbahn und es ergaben sich in der Folgezeit ein paar weitere halbgefährliche Chancen. Happing zeigte sich vom Anfangdsruck des TSV aber unbeeindruckt und versuchte selbst Akzente nach vorne zu setzen: Immer wieder versuchte Andreas Hugo Both das Spiel anzutreiben und setzte seinen Namensvetter in der fünften Minute zum ersten Mal in Szene, dieser brachte jedoch nicht genug Druck hinter den Ball, den Johann Hefter aufnehmen konnte. Sekunden später kam es zur ersten 100% Chance des Spiels. Keeper Kasprzyk brachte einen Abschlag über 70 Meter auf Goalgetter Denis Micic, der jedoch den Ball in einer 1 gg. 1 - Situation über den Neubeurer Kasten jagte. Und wieder war es Micic, der die nächste sehr gute Chance des ASVs vergab. In einer ähnlichen Situation gegen Keeper Hefter versuchte er den Ball ins linke Tor unterzubringen, Hefter wehrte den Ball aber gerade noch so zur Ecke (12.).
Für die Fahrlässigkeiten im Abschluss wurde der Gast aus Happing dann fast bestraft: Über den schnellen Bastian Hogger leitete der TSVN einen Angriff über die rechte Seite ein, Hoggers Flanke erreichte dann Sebastian Schmid, der aus fünf Metern den Ball direkt abnahm und schon die Hände zum Jubeln hochnahm. Allerdings hatte er die Rechnung nicht mit Keeper Kasprzyk gemacht, der in letzter Sekunde mit einer Fußbabwehr einen "Monstersave" darbot und zur Ecke lenkte (17.). Und Kasprzyk war es auch, der in der nächsten Situation im Brennpunkt stand: Bei einem langen Ball der Neubeurer in den Happinger Sechzehner eilte er aus seinem Kasten und fing den Ball flach am Boden ab. Dabei grätschte er in einen Stürmer des TSVN ein und Schiri Burghart entschied sofort auf Elfmeter. Eine etwas unglückliche Situation, da Kasprzyk den Ball sicher hatte, jedoch auch ein wohl vertretbarer Pfiff des Unparteiischen. Den Elfmeter verwandelte Jo Leitner dann sicher im linken Eck (18.) zum 1:0 für die Hausherren.
Neubeuern ließ dann nach dem Tor etwas nach und Happing übernahm optisch das Kommando, ohne jedoch zwingende Chancen wie am Anfang des Spiels zu produzieren. Erst in Minute 26 kam Micic wieder zu einem Abschluss aus der Ferne. Wieder war jedoch Hefter der Sieger. Wenig später zeigte der ASV über den emsigen Both und Murecahajic eine gute Kombination im Mittelfeld und fanden wieder Denis Micic, dessen Drehschuss aber wieder beim Neubeurer Torhüter landete (36.). Nennenswert vor der Halbzeit war dann noch ein Abschluss von Murecahajic von der Sechzehnerkante, der Ball wurde jedoch von Florian Heibl zur Ecke gelenkt. Happing hatte das Spiel dann eigentlich unter Kontrolle, brachte Neubeuern dann aber durch einen weiteren individuellen Fehler auf die Siegerstraße. Ein Rückpass von Michael Bock auf Keeper Kasprzyk in Minute 43 war etwas zu kurz und der schnelle Fabian Berndt lauerte und stibitzte den Ball und konnte den 2:0-Halbzeitstand besorgen.
Im zweiten Abschnitt war dann Happing über die volle Zeit optisch leicht im Vorteil ohne jedoch zu sehr guten Chancen zu gelangen. Neubeuern hielt ausreichend dagegen und musste nur noch eine gute Phase der Gäste überstehen: So kamen die Happinger insbesondere zwischen Minute 50 und 60 noch zu guten Gelegenheiten. Zunächst konnte Denis Micic im allgemeinen Strafraumgetümmel eine gute Schusschance nicht verwerten (53), wenig später hatte Ferraro vom Sechzehnmeterraum eine gute Schusschance (54.). Ferraro war es auch, der in Minute 57 den Happinger Anschluss nach einer Flanke von der rechten Seite herstellte, nach dem 1:2 konnte der ASV jedoch keinen Druck mehr auf das Neubeurer Tor ausüben und es entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie im Mittelfeld. Erst in der Nachspielzeit wackelte der Neubeurer Sieg noch einmal. Eine Eckballserie, bei der Keeper Kasprzyk sogar mit aufgerückt war, brachte jedoch keinen Gästetreffer mehr ein. Bei einem Neubeurer Konter hatte Happing noch Glück, dass die Pfeife von Schiri Burghart in einer 50:50 Situation im Happinger Strafraum stumm blieb, der TSV konnte das 2:1 dann nichtsdestotrotz über die Zeit bringen und sich sechs Spieltage vor Schluss im Aufstiegsrennen einschalten und ist nun punktgleich mit Au II.
Die Niederlage war aus Happinger Sicht etwas unglücklich, man hätte sich durchaus einen Punkt verdient, letztlich war das Glück aber wohl schon aus den vergangenen Spielen etwas aufgebraucht. Der ASV steht weiter auf Platz 7 der Tabelle und reist bereits am Donnerstag ab 19:00 Uhr zum WSV Aschau, der einen Rang vor dem ASV steht.

Der ASV spielte mit: Kasprzyk, Schaletzky, Bock, Kolz (68. Capodeci), Meyer, Andreas Both (53. Ferraro), Stotko, Andreas Hugo Both, Eckl, Murecahajic, Micic (71. Soos).

Torfolge: 1:0 Leitner (18. FE), 2:0 Berndt (43), 2:1 Ferraro (57.)

Zuschauer: 100