ASV Happing stellt Spitzenreiter ein Bein

Dienstag, 29 März 2016

Am Ostermontag gab es für den ASV Au II in Happing keine Gastgeschenke: Der ASV Happing erkämpfte sich an der heimischen Eichfeldstraße beim 4:3 (4:1) drei eminent wichtige Zähler. Da in der A-Klasse gerade ein Aufstand der Kellerkinder herrscht blieb der Sprung in der Tabelle aber aus.

Das Spiel begann gut für die Hausherren, die mit der ersten Standardsituation gleich in Front gingen. Routinier Franz Meyer brachte den Ball auf Michi Eberle, der mit einer seitfallzieherartigen Bewegung den Ball in die Auer Maschen beförderte und den Außenseiter jubeln ließ (3.). Ansonsten war die Partie im Mittelfeld sehr umkämpft. Happing stand defensiv grundsolide, Au II agierte zunächst noch mit langen Bällen und blieb trotz optischer Überlegenheit weitestgehend ungefährlich. Erst nach zwölf Minuten fing man dann über den rechten Flügel an zu kombinieren und sofort wurde es brenzlig: Nachdem Levent Kaya mit einem schnellen Doppelpass über Rottmüller und Marczinek überspielt wurde und dieser den Ball messerscharf in die Mitte brachte, stand Franz Mayer leider unglücklich am Fünfer und beförderte die Kugel ins eigene Netz. Kasprzyk, der sich in der Vorwärtsbewegung befand, war da leider chancenlos.
Unbeeindruckt vom Ausgleich spielte Happing weiter sein System und agierte defensiv weiter stark. Mit ein paar gezielten und cool ausgespielten Kontern gelang man dann wieder in Führung. Nach 17 Minuten wurde Denis Micic von Christopher Eckl von der linken Seite bestens in Szene gesetzt und der Goalgetter sorgte per Flachschuss für das 2:1. Wenig später kam Au II wieder zu ein paar guten Chancen, die Distanzschüsse gingen aber meist über das Gehäuse von Kasprzyk oder in dessen Arme (22./38.).
Der nächste ASV-Konter ging dann über die rechte Seite und wurde vom sehr agilen Ferraro eingeleitet: In einer ähnlichen Situation wie beim 2:1 war es wieder Micic der abschloss und seine Happinger ein drittes Mal jubeln ließ. Und über Ferraro gab es vor der Halbzeit noch weitere gute Aktionen: In Minute 39. tankte sich der wendige Happinger durch zwei Gegenspieler, traf den Ball aber nicht richtig, sodass Florian Dirscherl bei der Aufnahme keine Probleme hatte. Nur 5 Minuten später machte es Ferraro nochmal besser und ließ elegant drei Auer auf der rechten Seite aussteigen, passte flach in die Mitte, wo Mayer auf Eckl weiterleiten konnte und dieser mit dem 4:1 und dem Pausenpfiff den "Neckbraker" besorgte.
In Halbzeit zwei gibt es dann nicht mehr so viel zu vermelden. Au steigerte sich spielerisch gegenüber der ersten Hälfte deutlich, Happing verteidigte aber mit allem, was man auf dem Platz hatte und so konnte man den Auer Anschluss immerhin bis zur 60. Minute hinauszögern, als Christoph Rottmüller nach einer herrlichen Kombination der in orange gekleideten Auer vollstreckte. Im Kollektivschlaf befand sich zu diesem Zeitpunkt die Happinger Hintermannschaft, die nur wenige Sekunden dann sogar das 3:4 schlucken musste. Diesmal war es Christoph Daxeder, der zu leicht durch die ASV-Defensive marschierte, die sich nach dem Anschluss jedoch wieder fing und zwingende Auer Aktionen weitestgehend verhindern konnte. Für Entlastung konnte der ASV nicht mehr wirklich sorgen, man versuchte aber auch über etwas Cleverness die Zeit von der Uhr zu nehmen. In der 63. Minute hatte man bei einem Auer Lattentreffer noch mächtig Glück, in der Schlussviertelstunde gelang es jedoch immer wieder einen Fuß oder ein Körperteil in die Auer Schüsse zu werfen. Nur noch zweimal musste Keeper Kasprzyk in höchster Not mit dem Fuß bzw. einer Grätsche klären, als die Auer über die rechte Seite mit Geschwindigkeit in den Sechzehnmeterraum vorstießen. Eine Serie von Ecken verteidigte man in den Schlussminuten dann auch noch mit Mann und Maus, sodass man sich den etwas dreckigen Sieg so letztendlich erkämpfen konnte.

Mit dem Sieg stehen nun 22 Punkte auf der Habenseite der Vorstädter. Das bedeutet immerhin ein Punktepolster von 6 auf den ersten Relegationsrang. Da die Kellerkinder Feilnbach und Raubling weiter punkten konnten, sollte man im nächsten Heimspiel am Sonntag gegen Bad Feilnbach am besten wieder punkten. An der Tabellenspitze kommen die Mannschaften nicht in Tritt: Au II, Brannenburg, Samerberg und der FV Oberaudorf ließen die Patzer ihrer Konkurrenten allesamt ungenutzt.

Der ASV spielte mit: Kasprzyk, Kolz, Schaletzky, Kokocinski, Bock, Eckl, Mayer, Ferraro, Eberle (23. Both), Micic, Levent Kaya (85. Stotko)

Torfolge: 1:0 Eberle (3.), 1:1 Meyer (11. ET), 2:1 Micic (17.), 3:1 Micic (32.), 4:1 Eckl (45.), 4:2 Rottmüller (60.), 4:3 Daxeder (61.)