Happing siegt beim Nachbarn

Dienstag, 25 August 2015

Am heutigen Samstag konnte der ASV Happing im ersten Auswärtsspiel der Saison bei der Bezirksligareserve des TuS Raubling II einen Dreier einheimsen. Das spielentscheidende 1:0 besorgte Cemil Kaya mit einem herrlichen Freistoß aus 17 Metern.

Coach Wolf machte in der Spielansprache seiner Mannschaft klar, dass der ASV, der in der Vorwoche gg. Aschau die Anfangsphase komplett verschlief und einem 0:2 hinterherlaufen musste, von Beginn an Präsenz zu zeigen hat und aus einer gesicherten Defensive agieren sollte.
Dies taten seine Mannen von der ersten Minute an und übernahmen in den Anfangsminuten das Kommando über die Partie.

Raubling II wirkte zu Beginn etwas schwerfälliger und war den berühmten Schritt zu spät, sodass sich für die Happinger Freistoßspezialisten Pisi, Kaya und Eberle aus dem Halbfeld schon erste gute Möglichkeiten ergaben. Die beste Chance in der Anfangsphase hatte sicherlich C. Kaya, der in Minute 11 mit einem Linksschuss auf das Raublinger Gehäuse abschloss.
Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Josef Schrank, kämpften sich die Raublinger besser in die Partie und konnten mit der ersten gute Chance nach 23 Minuten zum Spielverlauf etwas beitragen, als Jennerwein aus seinem Tor eilte und Schaletzky zur Ecke klären musste. Der Aufwind des TuS wurde allerdings wiederum durch Kaya zunichte gemacht, als dieser mit einem gefühlvollen Freistoß aus 17 Metern in halbrechter Position den Ball in den rechten oberen Torwinkel hob und seine Mannschaft in Führung brachte.

Der TuS war nach dem Rückstand dann sichtlich aggressiver in den Zweikämpfen und prüfte in Minute 29 Jennerwein, der sich aber bei einem Freistoß von Huber Sebastian auszeichnen konnte. Vor der Halbzeit lief der TuS weiter an, für den ASV ergaben sich gute Kontermöglichkeiten, die auch zu einem regulären Tor kurz vor der Halbzeit sorgen sollte. Die gute Vorarbeit von Ferraro, der den Ball im Sechzehner auf Micic brachte und der Volleyabschluss des Stürmers zum 2:0 wurden leider durch einen nicht korrekten Abseitspfiff von Schiri Karaca zunichte gemacht. Wenig später hätte wiederum Micic für das 2:0 sorgen müssen, sein Abschluss aus 8 Metern vereitelte Keeper Wunderlich aber gekonnt, sodass es aufgrund der Qualität der Chancen und der Spielanlage gerechterweise mit 1:0 zum Pausentee ging.

Nach der Pause nahm Happing unverständlicherweise etwas an Tempo raus und zeigte sich nach vorne im Vergleich zu Halbzeit 1 nicht mehr so durchschlagskräftig. Raubling hatte zunehmends mehr Ballbesitz, kam aber selten zu klaren Torchancen. Die vielen hohen und langen Bällen wurden von der sicheren Innenverteidigung um Schaletzky, Okic und Pisi immer leicht abgefangen. Etliche Freistoßabschlüsse des TuS verfehlten den Kasten von Jennerwein. Der ASV beschränkte sich weitestgehend auf die defensive Arbeit und spielte das 1:0 letztendlich sicher runter. Raubling hätte wohl auch bei einer noch längeren Nachspielzeit kein Tor mehr erzielt, da die Blau-Weißen einfach keine Kreativität im Spiel versprühten. Nur einmal hatte der ASV noch etwas mehr Glück, als Eberle einen Raublinger im Sechzehner an der Grenze des Legalen zu Fall brachte, Schiedsrichter Karaca verweigerte in dieser Situation aber seinen Pfiff.
Der ASV kann mit der heutigen Begegnung über weite Strecken zufrieden sein, auch weil mit Capodieci, Andi Both und Kokocinski nach wie vor etliche Leistungsträger ausgefallen sind, die aber in den nächsten Wochen wieder zum Team stoßen. Am Donnerstag gehts bereits bei Au II zum nächsten Spiel. Im Pre-Wiesn Spiel ab 19:30 Uhr am Sportplatz am Kreuthweg.

Der ASV spielte mit: Jennerwein, Schrank (15. Okic/ 69. Schneider), Naundorf, Schaletzky, Mayer, Ferraro, Eberle, Cemil Kaya, Pisi, Micic (60. Lax), L. Kaya.

Schiedsrichter: Mehmet Karaca

Zuschauer: 30