ASV erkämpft sich Punkt in Schlussminute

Mittwoch, 19 August 2015

Am ersten Spieltag der A Klasse 1 trennten sich der ASV Happing und der WSV Aschau an der Eichfeldstraße mit 2:2. Nachdem die Gäste in der ersten Halbzeit überlegen waren und mit einem 2:0 in die Kabine gingen, kämpften sich die Vorstädter im zweiten Durchgang zurück ins Spiel und glichen in letzter Minute aus.



In den ersten Minuten der Saison entwickelte sich gleich ein munteres Spiel und es wurden den 80 Zuschauern an der Eichfeldstraße einige Höhepunkte geboten. Nach nur 60 gespielten Sekunden eröffneten die Gäste aus Aschau in Person von Fabian Schlueter (Doppelpfosten) eine Reihe von guten Chancen. Happing antwortete mit einer Doppelmöglichkeit von Philipp Pisi und Levent Kaya, die nach einem Ausflug des WSV-Keepers aber zu keinem zwingenden Abschluss kamen (8.). Eine Minute später zeichnete sich aber genau dieser aus, als er einen platzierten Distanzschuss von Michael Eberle gerade noch so zur Ecke lenkte. Wiederum nur eine Minute später kam Aschau zu einer gefährlichen Konterchance, nachdem die Happinger Hintermannschaft wiederholt mit langen Bällen auf die Außenbahn überspielt wurde. Der Lupfer über Keeper Jennerwein landete aber schlussendlich auf dem Tor.
Danach blieben die zunächst deutlich frischer und agiler wirkenden Aschauer bissig und konnten in der 11. Minute das 1:0 besorgen. Ein schneller Freistoß aus dem Halbfeld kam zu Mathias Stangl, der letztendlich vollstreckte.
Danach wirkte der ASV etwas geschockt, die Aschauer hatten nun Oberwasser und kamen zu weiteren guten Gelegenheiten. Maxi Neumüller traf in der 20. Minute den Pfosten, in der 25. gelang den Gästen dann nach eine Freistoß ein Abstaubertor durch Peter Graf. Der WSV gefiel in dieser Phase vor allem durch schnelles Umschaltspiel und einem flotten Spiel auf der Außenbahn. Ab der 30. Minuten ergaben sich dann letztendlich nur noch viele halbgefährliche Chancen, Aschau schloss die Bälle dann meist direkt auf Keeper Jennerwein ab, der seine Mannen im Spiel hielt.

Kurz vor der Halbzeit verließ Happing dann den Schockzustand und kam durch Cemil Kaya (34. Außennetz) und Eberle (40.) zu ein paar Gelegenheiten.

Nach der Halbzeit ergab sich dann ein leicht verändertes Bild. Aschau besinnte sich nicht mehr auf die Stärken, die sie vor allem zwischen Minute 10 und 30 aufzeigten, und ließen sich auf ein Spiel im Mittelfeld des Platzes ein. Happing ackerte nun von Minute zu Minute mehr und kämpfte sich immer besser ins Spiel. Bereits nach wenigen Sekunden hätte Ferraro den Anschluss besorgen müssen, als er zweimal auf das Gehäuse von Christoph Haagn abschloss, dabei aber leider den Schlussmann und die Innenlatte traf. Happing lief weiter an, kam aber zunächst zu wenig klaren Chancen bis in Minute 81 der Anschluss durch Routinier Franz Meyer hergestellt wurde, der nach einem Freistoß von Levent Kaya im Getümmel des Fünfmeterraums das 1:2 besorgte. Danach witterten die Vorstädter Morgenluft und versuchten noch mal mit allen Mitteln auf den Ausgleich zu drängen. Diesen erzielte schließlich der eingewechselte Denis Micic in Minute 89, nach dem Schaletzky den Ball in der eigenen Hälfte erkämpfte, den Ball zu Kaya brachte und dieser den Ball schließlich in die Mitte zu Lax legte. Lax spielte den Ball direkt zu Micic, der dem ASV schließlich einen Punkt bescherte.

Nach dem Spiel wirkte Aschau wie der Verlierer und Happing gefühlt wie ein Sieger. Der WSV muss sich allerdings eingestehen, dass sie die 2:0 Führung aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit leichtfertig aus der Hand gegeben haben. Happing zeigte Moral, wenn gerade in Halbzeit 1 etliche individuelle Fehler die Begegnung prägten und man erst in Halbzeit 2 richtig in die Zweikämpfe fand.

Der ASV spielte mit: Jennerwein, Naundorf (83. C. Kaya), Schaletzky, Pisi (46. Okic), Schrank, C. Kaya (71. Micic), Meyer, Eberle, L. Kaya, Ferraro, Lax

Torfolge: 0:1 Stangl (11.), 0:2 Graf (25.), 1:2 Meyer (80.), 2:2 Micic (89.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Thomas Kölbl